Als Mette und Rolf Hay das erste Mal ihr Sommerhaus an der dänischen Küste sahen, war es Liebe auf den ersten Blick. Die Mitbegründer der erfolgreichen Designmarke HAY – Hersteller einer breiten Palette von Produkten wie Schreibwaren, Aufbewahrungssystemen, Geschirr und Textilien – kommen heute vor allem hierher für einen gemütlichen Familienurlaub oder für ein Wochenende der kreativen Inspiration.

Es ist nicht verwunderlich, dass Mette Hay hier Energie und Inspiration findet. Umgeben von ruhigen Gewässern und hohem Gras sitzt das Sommerhaus, das sie zusammen mit ihrem Mann und den Kindern hat, oben auf einer Klippe über der Nordsee, nur eine Stunde entfernt von HAYs Hauptsitz in Kopenhagen, Dänemark. Als Creative Director von HAY ist es Mettes Job, Ideen zu liefern. Eine Aufgabe, die sie sich mit ihrem Ehemann teilt. Zeit außerhalb der Stadt zu verbingen, schadet dabei natürlich nicht.

Gebaut im Jahr 1931, verfügt das Haus über eine original Holzverkleidung, Steinböden und riesige Fenster, die die malerische Landschaft davor einrahmen. Im Sommer öffnen Mette und ihr Mann Rolf die Fenster und lassen das Leben – und den Sound – ungehindert von drinnen nach draußen treiben. Sie verbringen die wärmeren Tage damit, Erdbeeren beim nahe gelegenen Bauernhof zu sammeln und lange Abendessen mit Freunden zu veranstalten. Das hilft Mette, ihre kreative Intuition zu schärfen und Entscheidungen für die wachsende Marke zu treffen – von neuen Farben bis hin zu neuen Design-Mitarbeitern.

In Zusammenarbeit mit Sonos hat Mette kürzlich die Farben für die HAY Sonos One Special Edition Collection festgelegt, die im September ausgeliefert wird. Um mehr über ihre Herangehensweise an Design zu erfahren, haben wir Mette in ihrem großzügigen Ferienhaus besucht, wo sich Farbe und Klang natürlich in ihren ruhigen Alltag einfügen.

 

Mette, erzähl uns etwas über dein Sommerhaus und seine Geschichte. Wie hast du es gefunden?
Wir waren schon lange auf der Suche nach einem Sommerhaus in der Gegend, weil viele Freunde dort schon Häuser hatten. Wir haben im Frühjahr 2014 gesucht. Das war gleich nachdem wir im Dezember 2013 einen heftigen Wintersturm hatten, der die Küste überschwemmt und vielen Hausbesitzern nahe des Wassers Probleme gemacht hat. Zum Glück oder Unglück für uns – je nachdem, wie man es betrachtet – stand dieses Haus zum Verkauf. Denn viele befürchteten, es könnte ins Wasser fallen. Obwohl der Tag unserer Besichtigung sehr regnerisch war, wussten Rolf und ich sofort, dass es das Richtige für uns war. Es war so ein Bauchgefühl.

Warum habt ihr euch in das Haus verliebt?
Es steht auf einer Klippe und bietet diesen Panorama-Blick über das Meer. Manchmal fühlt es sich an, als wäre ich vom Meer umgeben – von einem ruhigen, sanften Meer. Als ich ein Kind war, hatten meine Eltern ein Sommerhaus an der Westküste Dänemarks. Dort ist das Meer viel rauer und wilder, der Wind weht viel stärker, und die Wellen sind höher. Das Meer hier ist das genaue Gegenteil, und das mag ich viel lieber.

Seit seiner Erbauung 1931 hatte das Haus nur wenige Eigentümer. Architektonisch ist es genau so, wie es ursprünglich gebaut wurde. Rolf und ich waren beide von der einzigartigen Holzverkleidung fasziniert. Außerdem gibt es einen großen, üppigen Vorgarten, in dem unsere Kinder und der Hund spielen können. Wir können das Haus das ganze Jahr über nutzen, auch wenn wir es ein Sommerhaus nennen. Wir können hier auch sein, wenn es kalt ist und haben schon oft die Weihnachtsferien darin verbracht.

Mit diesen vielen einzigartigen Elementen muss es einen immensen Einfluss auf deine Kreativität haben …
Das stimmt, im Haus tanken wir am Wochenende Energie. Mein Montagmorgen ist 50 Mal produktiver als drei Tage in Kopenhagen. Wir haben auch mehr Freunde zum Essen hier als zuhause. Nach einem kurzen Strandspaziergang kommt man in eine kleine Stadt, in der wir Fisch für das Mittagessen besorgen oder Erdbeeren kaufen; wir machen viel, was nicht direkt mit der Arbeit zu tun hat. Und doch, ein gutes Gespräch mit Freunden, ein Morgen umgeben von den schönsten Farben, oder wenn ich etwas auf dem Flohmarkt finde, von dem ich nicht wusste, dass ich es brauche – das gibt mir wirklich viel Energie und inspiriert mich in meiner kreativen Arbeit für HAY und HAY Accessories.

Wie wird deine Design-Philosophie zuhause lebendig?
Wir haben viele HAY-Produkte zuhause. Aber auch Objekte von Flohmärkten und Dinge, die wir von unseren Reisen um die Welt mitgebracht oder von unseren Eltern haben. Jedes Teil für sich sieht vielleicht nicht so interessant aus wie auf einem New Order Regal. Aber alle Teile erzählen eine Geschichte, und es sind Stücke, die ich liebe und die ich nicht mehr hergeben möchte. Ich arbeite gerne mit Alltagsgegenständen, die eine Funktion haben. Doch gleichzeitig will ich immer einen Twist hinzufügen, um sie auf unterschiedliche Weise besonders zu machen.

Welche Rolle spielt Farbe bei deiner Arbeit als Creative Director bei HAY?
Bei HAY ist kein Produkt gleich. Ich glaube, jedes Objekt hat seine eigene Farbpalette: Ein Stuhl, eine Zahnbürste oder ein Stück Porzellan könnnen nicht dieselbe Farbe haben, aber sie können sich gegenseitig ergänzen. Ich wähle Farben mehr nach Situationen aus und weniger nach Stimmungen. Manchmal stelle ich Entscheidungen in Frage, die an einem bestimmten Tag getroffen wurden und überlege, ob ich mich an einem anderen Tag anders entschieden hätte. Das blende ich aber gerne aus, da Farben auch immer viel mit Intuition zu tun haben. Als ich anfing, an der Farbpalette für Sonos zu arbeiten, hatte ich eine klare Richtung vor Augen. Beim ersten internen Meeting wusste ich deshalb genau, was wir tun wollen und welche Farben wir benötigen würden.

Erzähl uns ein bisschen mehr über die Farbauswahl für die Special Edition Collection für den Sonos One.
Bei den Farben haben wir uns von unserem täglichen Leben zuhause inspirieren lassen. Wir wollten Farben kreieren, die jeder mag. Das Gelb passt zu Küchen und Badezimmern, die oft hell gehalten sind und mit Edelstahl und Porzellan kombiniert werden. Die Grüntöne sollten den Betrachter an Töpfe oder Pflanzen am Fenster erinnern. Das Hellgrau ist für jeden. Allerdings war es wichtig, den richtigen Farbton zu finden – einen, der für Arbeitsbereiche und für Wohnungen passt. Und der neutral genug für unterschiedliche Stile ist. Das Pink ist für modebewusste Menschen. Wir haben den Eindruck, dass Pink gerade im Kommen ist.

Das kultige Rot war die letzte Farbe, die ich für die Kollektion ausgewählt habe, weil es einen so wichtigen Akzent in Sachen Möbel setzt und gut zu unserem New Order Regal von Stefan Diez passt. Die von Vico Magistretti entworfene Sitzbank in unserem Sommerhaus ist ein gutes Beispiel für das Rot. Es ist sehr wichtig, eine Farbpalette zu haben, die nicht einfach nur schön ist. Sie muss sich am Produkt orientieren und an der Art und Weise, wie es mit verschiedenen Bedürfnissen und Räumen interagiert.

Hast du einen anderen Farbgeschmack, wenn es um deinen persönlichen Bereich geht?
Wir verwenden ähnliche Farben wie bei der HAY-Kollektion. Aber Farben an Wänden, Böden, Kunstwerken und anderen architektonischen Elementen können davon abweichen. Zuhause habe ich gerne Farben und Muster wie die rote Bank. Ich liebe Kontraste wie zwischen der Holzvertäfelung und dem leuchtenden und lebhaften Design von Magistretti.

Was denkst du über Sound und die Art und Weise, wie er sich in dein Zuhause einfügen sollte?
Wenn du ein Haus betrittst, das seit einiger Zeit leer steht, schalte Musik ein und stelle eine Vase mit Blumen auf – das macht es sofort gemütlicher. Für mich ist Sound definitiv ein Zeichen für ein lebendiges Zuhause. Sonos zuhause zu haben, hat das auf ein neues Level gehoben – wir wussten gar nicht, dass uns das gefehlt hat. Musik macht die Stimmung immer besser. Ob wir nun Gäste zu Besuch haben oder in der Küche sind und nach der Arbeit das Abendessen machen – Musik entspannt uns oder macht uns fröhlich, je nachdem wie unsere Stimmung ist und was wir hören.

Ihr habt Sonos in eurem Sommerhaus. Wie beeinflusst das euer Leben hier?
Vor allem in der warmen Jahreszeit machen wir oft einfach die Türen zur Terrasse auf und hören Musik im Freien. Das ist wirklich toll daran, Sonos im Sommerhaus zu haben. So kann Musik Teil unseres Lebens sein. Es gibt immer einen Song, den man den ganzen Sommer hört, und den man dann im Kopf damit verbindet. Für mich ist das Blood Orange, da sie immer zur Stimmung hier passen. Sie wurden zum Sound des Sommerhauses und sind Teil meiner Erinnerungen an den Sommer.

Dieser Beitrag ist auch erhältlich in: en-au da es fr it nl no sv en-gb en