Was du über unsere neue Datenschutzerklärung wissen musst

Nächste Woche geben wir wichtige Änderungen an unserer Datenschutzerklärung bekannt. Sonos Besitzer und alle Besucher unserer Website werden aufgefordert, den neuen Richtlinien zuzustimmen, wenn wir in den nächsten Tagen unsere Software und Systeme aktualisieren. Die neue Datenschutzerklärung beschreibt, welche Daten wir erfassen, wie wir sie verwenden und welche Optionen dir zur Verfügung stehen.

Wir nutzen die von dir bereitgestellten Daten, um dein Hörerlebnis zu verbessern. Die erfassten Daten geben uns beispielsweise Einblicke in die Leistung deines Systems. So können wir die Sonos Software verbessern und für Sicherheit sorgen. Auch für das Trueplay Tuning benötigen wir diese Daten. Damit deine Speaker in jedem Raum perfekt klingen. Die Daten ermöglichen es uns auch, neue Möglichkeiten der Steuerung für dein Sonos System bereitzustellen. Wie Steuerung per Sprachbefehl, über Musikdienst-Apps und andere Smart-Home-Systeme.

Unsere Prinzipien, wie wir mit deinen Daten umgehen, sind einfach. Wir teilen dir offen mit, welche Daten wir zu welchem Zweck erfassen. Wir schützen deine Daten, als wären es unsere eigenen. Und wir verkaufen deine Daten nicht an andere. Das war schon immer so und wird auch in Zukunft so bleiben.

Die aktualisierte Datenschutzerklärung ist klarer und einfacher formuliert als die bisherige Version. Außerdem deckt sie aktuelle und künftige Sonos Erfahrungen besser ab. Wir haben diese Änderungen gemeinsam mit Datenschutzexperten ausgearbeitet. Dabei haben wir besonderen Wert auf eine klare, zukunftsfähige Sprache mit möglichst wenig Rechtsjargon gelegt.

Damit du dir die neue Datenschutzerklärung in Ruhe durchlesen und uns Fragen dazu stellen kannst, erhältst du schon jetzt Zugriff darauf. Noch bevor wir dich bitten, den Änderungen zuzustimmen.

Die Änderungen lassen sich in drei Hauptkategorien unterteilen. Sie sind jeweils darauf ausgerichtet, das Kundenerlebnis allgemein zu verbessern und die Zugriffszeit auf die Musik zu verkürzen.

Was Sonos hört, aufzeichnet und speichert

Wir haben einen Abschnitt hinzugefügt, in dem beschrieben wird, was geschieht, wenn du die Sprachsteuerung für dein Sonos System aktivierst (sobald diese Funktion in deinem Land verfügbar ist). Dass wir an einer solchen Funktion arbeiten, ist schon länger bekannt. Und wir möchten dich frühzeitig auf diese Neuerung vorbereiten. Am wichtigsten für dich ist, dass Sonos deine Sprachdaten nicht aufzeichnet. Die Daten gehen direkt an den Anbieter des Sprachsteuerungsdienstes (z. B. Amazon), den du auf deinem Sonos System aktiviert hast. Wir haben auch Informationen dazu aufgenommen, wie die Trueplay-Technologie deinen Raum analysiert, um die Klangqualität deines Produkts zu optimieren.

Weitergabe von Daten an unsere Partner

Sonos arbeitet mit Anbietern von Streaming-Diensten und anderen Heimsystemen zusammen. Wir geben nur Daten an unsere Partner weiter, die nötig sind, um den Dienst auf Sonos überhaupt bereitstellen zu können und das in bestmöglicher Qualität. Daten werden nur in Zusammenhang mit Produkten oder Diensten weitergegeben, die du angefragt oder autorisiert hast. Diese Informationen waren schon in früheren Versionen unserer Datenschutzerklärung enthalten. Jetzt machen wir noch genauere Angaben dazu, welche Daten erfasst und an Partner weitergegeben werden.

Kundenerlebnis verbessern

Wir werden in Zukunft einige grundlegende Informationen über dein Sonos System erfassen, darunter Fehlerinformationen und Audio-Einstellungen. So können wir mögliche Probleme frühzeitig erkennen. Mit Hilfe dieser Daten können wir das Kundenerlebnis immer weiter verbessern.

Wir respektieren deine Privatsphäre und verpflichten uns, die von dir bereitgestellten personenbezogenen Daten zu schützen. Wenn du Fragen hast, sieh dir die Fragen & Antworten an oder schicke eine E-Mail an privacy@sonos.com.

Beste Grüße

Craig Shelburne
Chief Legal Officer

Dieser Beitrag ist auch erhältlich in: en en-gb en-au fr it es da nl sv no cn