Dieser Beitrag ist auch erhältlich in: en en-gb en-au fr it es da nl sv no cn

Unser Besuch bei Borre Akkersdijk ist die Fortsetzung der besonderen Zusammenarbeit von Freunde von Freunden und Sonos. Unsere Mission: die Freude am Musikhören feiern, das stille Zuhause erwachen lassen, und Kreativität in alle Bereiche unseres Lebens bringen.

 

Borre Akkersdijk leitet das Atelier der nach ihm benannten Marke Byborre in Amsterdam West. Es ist eine Textilproduktion, die Technologie zum Anziehen entwickelt.

 

Borre Akkersdijk leitet das Atelier der nach ihm benannten Marke Byborre in Amsterdam West. Es ist eine Textilproduktion, die Technologie zum Anziehen entwickelt.

Mode und Musik beeinflussen sich oft gegenseitig. Sie sind eng miteinander durch die Kreativen verbunden, die beide Branchen mit Leben erfüllen.
Borre lässt sich von beiden Bereichen inspirieren und verbindet sie miteinander. So entwickelt er Kleidungsstücke, die nicht nur Aufmerksamkeit erregen, sondern auch nachdenklich machen. Sein Musik-spielender Onesie, mit dem er Demenzkranken hilft zu kommunizieren, wurde auf dem SXSW Festival gezeigt und sorgte für Diskussionen über die Zukunft tragbarer Technologie und Musik.

 

PLAY:3 Borre gibt zu, dass er manchmal Künstler, die auf der Bühne stehen und so viele Menschen mit ihrer Musik berühren, beneidet.

 

In seinem Studio arbeitet ein 12-köpfiges Team mit verschiedenen Stoffen, mit Puppen und Strickmaschinen, die Stoffmuster erstellen. Durch die laufende Produktion ist das Studio zwar nie ganz leise, trotzdem spielt Musik eine entscheidende Rolle für die Atmosphäre. Tief in Arbeit versunken, kann sich jeder im Team in Ruhe auf sein jeweiliges Projekt konzentrieren. Im Laufe der Zeit wechseln die Playlists dann aber schon mal von Blues zu HipHop. Wechselnde Rhythmen und improvisierte Tanzeinlagen verbinden das Team.

„Die Musik spielt dabei eine entscheidende Rolle,“ sagt Borre. „Ich will nicht, dass alle dauernd Kopfhörer tragen. Wenn Meetings im Studio stattfinden, arbeiten wir zwar still, aber wenn wir mit den Händen arbeiten, drehen wir die Musik auf. Z. B. wenn wir Stoffe weiterentwickeln oder während gemeinsamer Kreativ-Sessions.“

Egal, ob beim Aufstehen am Morgen oder bei der Arbeit im Studio – die Musik sorgt für die richtige Stimmung und „hält den Raum zusammen“. Borre gibt zu, dass er manchmal Künstler, die auf der Bühne stehen und so viele Menschen mit ihrer Musik berühren, beneidet. Er fühlt sich aber auch von ihnen inspiriert. Und diese Art von Verbindung mit den Menschen, versucht er auch, mit seiner Kleidung zu kreieren.

„Ich bin ein sehr chaotischer Mensch“, sagt er „aber wenn ich etwas sehe, kann ich eine Welt darum erschaffen. So laufen auch die meisten unserer Projekte ab.“

Seine anhaltende Neugier ist die treibende Kraft, die die Entwicklung seiner Textilien Masche um Masche vorantreibt.

 

Foto von © Jordi Huisman
Freunde von Freunden, vollständiger Artikel: hier